Das Hunde Surf Rennen in Kalifornien

Categories Sport

Surfen – eine der beliebtesten Sportarten weltweit, ist nicht nur eine Sportart und ein Hobby, sondern auch eine Leidenschaft. Das salzige Wasser im Mund, den Wind in den Haaren und die Sonne im Gesicht. Das ist für viele Menschen das pure Glück. Los Angeles – die Hauptstadt des Surfens – hat in jeder Hinsicht perfekte Surfstrände und eine tolle Atmosphäre zu bieten. Viele Surfliebhaber kommen extra nach L.A. um die perfekte Welle zu bekommen. Doch seit ein paar Jahren schon kommen auch Vierbeiner hierher um die Wellen zu reiten. Die jährlich stattfindende „Surf City Surf Dog Competition“ lockt Hunde mit ihren Besitzern aus der ganzen Welt an. So stehen an diesem Wochenende keine Menschen auf dem Surfbrett, sondern Hunde. Was genau hinter diesem Wettbewerb steckt, erfährst du in diesem Artikel.

Der Wettkampf

Der Surf Wettkampf für Hunde fand in diesem Jahr bereits zum neunten Mal statt. Dutzende Hunde sind mit ihren Frauchen und Herrchen ins warme Kalifornien gereist um sich in ihrem neusten Talent zu messen und um die Wette zu surfen. Die vierbeinigen Teilnehmer werden scherzhaft „SurFurs“ genannt. Der Wettkampf erfreut sich immer größer werdender Publicity und Zuschauern. Der nächste Wettkampf findet am 29 September am Huntington Beach in Los Angeles statt. Beim letztjährigen Wettbewerb war das Teilnehmerfeld bereits 40 Vierbeiner stark. Sämtliche Einnahmen kommen einem guten Zweck zugute.

Ablauf

Der Wettkampf und die Surf Competition laufen wie folgt ab: Die Tiere schwimmen zusammen mit ihren Besitzern nach draußen. Sie bekommen eine Rettungsweste angezogen damit sie im Getümmel der Wellen nicht ertrinken. Sicherheit wird auch hier großgeschrieben. Frauchen und Herrchen helfen ihren vierbeinigen Freunden sich auf dem Surfbrett zu platzieren und schon kann die wilde Fahrt losgehen. Die Halter helfen noch die richtige Welle zu erwischen und dann surft der Hund ganz alleine.

Punktevergabe

Natürlich gibt es auch verschiedene Kategorien und Disziplinen, sodass alles mit rechten Dingen zugeht und das Angebot vielseitig ist. Das Teilnehmerfeld wird nach Körpergröße des Hundes aufgeteilt: Small, Medium, Large und Extra Large. In den vier Kategorien gibt es jeweils verschiedene Disziplinen. Die Hunde treten im Tandemsurf mit zwei Hunden auf einem Brett, dem Tandemsurf mit dem Herrchen und dem Solo Surf an. Nach dem Surf Contest folgt die letzte Disziplin, wo das beste Kostüm bewertet wird. Punkte werden nach verschiedenen Kriterien vergeben. Erstes Kriterium ist die Sicherheit auf dem Brett und die Dauer des Wellenreitens. Auch wichtig sind Performance und Eleganz. Dazu zählen auch Spaß und Gesichtsausdruck. Macht der Hund ein besonders lustiges Gesicht gibt es Extrapunkte. Für besonders Manöver und große Wellen werden auch zusätzliche Punkte vergeben. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt den Wettbewerb für sich.

Kostümwettbewerb

Wer den Surfwettbewerb nicht für sich entscheiden konnte, hat immer noch die Möglichkeit im Kostümwettbewerb abzuräumen. Hier verkleiden die Besitzer ihre Hunde äußerst originell und scheuen keine Kosten und Mühen um auf sich aufmerksam zu machen. So kann es schon mal vorkommen, dass Batman in seinem passenden Mobil vorfährt oder eine Bulldogge verkleidet als Blues Brothers seine Performance zum Besten gibt.

Fazit

Eine verrückte Sportart, die sich jedoch immer größerer Beliebtheit erfreut. Mittlerweile gibt es schon eine ganze Surf Dog Events Series, bei der sich die Hunde in verschiedenen Wettkämpfe über das Jahr verteilt messen können. Vielleicht steckt sogar in eurem Hund ein kleiner Surfer – Wer weiß – einfach mal ausprobieren.