Neues Gesetz: Kommission greift bei Hahnenkämpfen in Las Vegas durch

Categories Sport

Man kann heutzutage auf vielerlei Weise mit etwas Glück ein paar Münzen in seiner Freizeit verdienen: ob beim Spielen im Digibet Casino, beim Roulette in der klassischen Spielbank oder – und das war bisher vor allem rund um Las Vegas eine eher dubiose Freizeitbeschäftigung – mit dem Wetten auf Hahnenkämpfen. Doch das neue Gesetz, das in den USA Grausamkeit gegen Tiere und Tierquälerei unterbinden soll, soll es künftig schwerer machen, dass bedenkliche Handlungen wie Hahnenkämpfe weiter durchgeführt werden können. Denn die Tierkämpfe sind im Tal rund um Las Vegas ein echtes Problem geworden.

Hahnenkampf im großen Stil rund um Vegas

Mittlerweile hat sich der Kampf zwischen den Hähnen vor allem in ländlichen Gebieten zu einer großen Problematik entwickelt. Von Behördenseite heißt es, dass vor allem lateinamerikanische Migranten sich dieser Tierquälerei widmen und das blutige Treiben veranstalten, dabei zuschauen oder darauf wetten. Ganze Kampf-Ringe haben sich in der Gegend um Clark County entwickelt, die geradezu ein Hotspot in diesem Bereich sein soll. Doch für die armen Tiere, die oftmals bis zum Tod im Ring stehen, gibt es einen Funken Hoffnung, denn das neue Gesetz gegen Tierquälerei (PACT) verspricht hohe Strafen und Geldstrafen für jeden, der sich dem schweren Missbrauch von “lebenden, nicht-menschlichen Säugetieren, Vögeln, Reptilien oder Amphibien” schuldig macht. 

Zerschlagung von Kampf-Ringen als Zielsetzung

Den Hähnen werden häufig Steroide gespritzt oder Rasierklingen aufgesetzt, damit sie im Ring die Oberhand gegen ihren Konkurrenten bewahren. Die Durchführung von solchen Kämpfen ist also in jedem Fall eine schlimme Form von gegen Tiere gerichteter Grausamkeit. Schon in den letzten Jahren haben Razzien in der Gegend um Clark County dazu geführt, dass mehr als 1500 Vögel gerettet und über 40,000 US-$ beschlagnahmt werden konnten. Auch zu Festnahmen ist es im Zuge dessen bereits gekommen. Das neue Gesetz soll dem Kampf gegen die Hahn-Gewalt weiter auf die Sprünge helfen, denn es ermöglicht weitere Untersuchungen, Razzien und verstärkte Strafen für Beteiligte an diesem blutigen Spektakel. 

Denn obwohl man es vielleicht nicht vermutet, ist das Geschäft mit dem Hahnenkampf viel größer als erwartet. Schon 2017 hat die Polizei in Los Angeles eine Razzia durchgeführt und wahrscheinlich einen der größten Kampf-Ringe zerschlagen, den es bis dato gegeben hat. Ein riesiges Areal, in dem 7000 Hähne mit teilweise schweren Kampfverletzungen untergebracht waren, wurde sichergestellt. Der Wert der Vögel wurde auf mehrere Millionen US-$ geschätzt, denn siegreiche Hähne mit Triumphen in der Kampfhistorie erzielen auf dem Markt durchaus vierstellige Preise. Ein weiterer Grund, weshalb Hahnenkämpfe ins Visier der Kommissionen geraten sind, ist die Tatsache, dass die Veranstaltungen häufig mit anderen kriminellen Machenschaften in Verbindung stehen und deshalb gleich mehrere Straftaten zusammenfallen, wie illegales Glücksspiel oder Drogenmissbrauch. Und hier soll nun deutlich entschlossener vorgegangen werden.